Tagesfahrten

2019

Ein Tag im deutsch-niederländischen Grenzgebiet

 

Am 18. September starteten ein vollbesetzter Bus und ein Van zum Tagesausflug ins westliche Münsterland.

In Südlohn-Oedingen begannen wir mit einem leckeren Frühstück im Turmhaus, wozu auch Brotaufstriche aus Schokolade gehörten. Anschließend erhielten wir eine ausführliche Erklärung zur Produktion von Kakaobohnen und eine interessante Führung durch die Schokoladenmanufaktur. Danach brachte uns der Bus nach Winterswijk. Dort  hatten alle Ausflügler die Möglichkeit, den bekannten Markt zu besuchen oder eines der umliegenden Gasthäuser.

Auf den Besuch des Staudengartens Picker warteten bereits alle Gartenfreunde. Familie Picker führte die Gäste in zwei Gruppen durch den nach Motiven gegliederten Garten.  Bei Sonnenschein durch den Garten zu schlendern war für alle ein schönes Erlebnis. 

Dann stand der Besuch eines  holländischen Ziegenkäsebauernhofs auf dem Programm. Nach der Führung durch die Ställe und die Käserei stand eine Verkostung der Produkte an. Alle waren begeistert vom Geschmack der verschiedenen Ziegenkäsearten.

Viele davon haben auch den Weg nach Lette auf die Frühstückstische gefunden.

 

2018

Minden: Schifffahrt mit Hebewerk- und Stadtbesichtigung

 

Am 12. September führte unsere diesjährige Tagesfahrt nach Minden. Bei gutem Wetter ging es  zunächst an Bord eines Fahrgastschiffes, um von der historischen Schachtschleuse aus die Kanal-Weser-Rundfahrt zu starten. Die Tour führte entlang der historischen Fischerstadt und der Weserpromenade zum größten Doppel-Wasserstraßenkreuz der Welt. Bei zwei Schleusungen (Berg- und Talschleusung) wurden jeweils 13 Meter Höhenunterschied überwunden.

 

Nach dem Mittagessen in einem Lokal an der Historischen Schiffsmühle ging es mit einer Stadtführung in den Nachmittag. Ein kompetenter Stadtführer vermittelte Mindener Lokalkolorit, berichtete über die Bauten der Weserrenaissance und den Dom mit seinen Kunstschätzen. Nach einer Kaffeepause wurde die Rückfahrt angetreten.

 

 

2017

Fahrt nach Osnabrück

 

Am 13. September starteten 46 Teilnehmer zu unserer Tagesfahrt nach Osnabrück. Zuerst besichtigten wir in Gaste die Landmaschinenfabrik Amazone, die hier am Hauptstandort vorrangig Düngerstreuer produziert.

Nach einer kurzen Kaffeepause folgte ein Bildvortrag. Danach wurden wir durch die Produktionshallen geführt und konnten bei der Fertigung zusehen. Anschließend fuhr uns der Bus nach Osnabrück in die Innenstadt, wo wir uns im Braugasthof Rampendahl mit einem Mittagessen stärkten, um anschließend bei einer Stadtführung alles Wissenswerte über diese Stadt zu erfahren. Nachdem wir alle in einem Cafè gemütlich zusammengesessen hatten, brachte uns der Bus wieder zurück nach Lette.

2016

Fahrt nach Essen

 

Es war ein sommerlicher Tag, als Mitglieder des Heimatvereins am 14.09.2016 zu einer Fahrt nach Essen aufbrachen. Zuerst besuchten die Heimatfreunde die Zeche Zollverein, wo eine Führung zu dem Thema "Über Kohle und Kumpel" anstand. Auf dem alten Zechengelände stellten uns zwei ehemalige Kumpel anschaulich die harte Arbeit unter und über Tage vor. Auf einige Maschinen wurden die Arbeitsabläufe mit einem Filmprojektor wiedergegeben, und wir Besucher fühlten uns in die Arbeitswelt von gestern zurückversetzt.

Wir genossen von einer Aussichtsplattform den herrlichen Ausblick auf das Ruhrgebiet, das sich als überraschend grün erwies. Die Zeche ist heute Weltkulturerbe und stellt sich als modernes Event- und Museumsgebäude dar.

Nachdem wir einige Baustellen gemeistert hatten, erreichten wir den Anleger am Baldeneysee und konnten vom Schiff die Aussicht auf die Ufer genießen, und alle ließen sich die Erbsensuppe schmecken.

Danach brachte uns der Bus  zur Villa Hügel. Wir waren von dem Gebäude und seinen großen repräsentativen Räumen beeindruckt. 

Zum Abschluss servierte uns der Busfahrer Kaffee und leckeren Apfelkuchen am Bus, bevor wir mit vielen Eindrücken im Gepäck die Heimfahrt antraten.

 

2015

Fahrt zum Duisburger Hafen

 

Am 23. September um 8.00 Uhr starteten 41 Teilnehmer bei strömendem Regen zur Fahrt nach Duisburg. Aber das Wetter klarte im Laufe des Morgens auf und alle freuten sich auf die Hafenrundfahrt, die am Steiger Schwanentor begann. Es ging durch den alten Duisburger Hafen, über den Rhein und in den ehemals selbstständigen Ruhrorthafen. Die Größe und Vielfältigkeit der Hafenanlagen waren beeindruckend. Sie waren immer schon Güterumschlagplatz für die Waren von und zu den holländischen Häfen, dem Ruhrgebiet und dem Hinterland. 

Nach dem Mittagessen trafen sich die Letter Heimatfreunde zu einem geführten Rundgang durch den Innenhafen. Hier ließen sie die gelungene Neugestaltung der alten Lagerhallen in Kombination mit neuen Büro- und Wohngebäuden und der zahlreichen Gastronomie am aufgestauten Innenhafen und den angelegten Grachten bei strahlendem Sonnenschein auf sich wirken.

 

2014 

Tagesfahrt zum Kraftwerk Hamm-Uentrop und

Stadtbesichtigung in Werl

 

Am 17.09. um 8:00 Uhr starteten 34 Teilnehmer mit dem Bus in Richtung Hamm zum Kraftwerk in Uentrop-Schmehausen. Nach der Ankunft erhielten wir im Informationszentrum eine ausführliche Einführung in die Thematik "Kohlekraftwerk" und Energiegewinnung allgemein. Danach startete die Gruppe - mit Sicherheitskleidung ausgestattet - zum Rundgang im Kraftwerksgelände. Einer der Kühltürme konnte von innen besichtigt werden, mit dem Aufzug ging es dann hinauf auf ca. 70 Meter, wo alle eine wunderbare Aussicht auf das Kraftwerk und auf die spätsommerliche Lippeaue genießen konnten. Die Steinkohle-Blöcke D und E sind die modernsten Anlagen ihrer Art und bilden das Herzstück der Anlage. Die Heimatfreunde waren beeindruckt von der Größe der Anlagen, sowohl der Türme, des Kraftwerks, des Brennkessels mit seiner Aufhängung, der Filteranlagen, nicht zuletzt von den Turbinen mit ihrer Präzision und ihrem Gewicht und von der Logistik, die für die Stromerzeugung notwendig ist.

 

Danach nahmen wir das Mittagessen in einem Gasthaus im Schatten des Kraftwerks ein und fuhren dann nach Werl.

Dort erwartete uns eine Stadtführung durch die alte Sälzerstadt, die gleichzeitig auf eine lange Tradition als Wallfahrtsort für die Muttergottes zurückblickt. Wir besuchten u.a. die Basilika und die Innenstadt mit ihrem bezaubernden "Malerwinkel". Nachdem alle Teilnehmer diese alte Stadt bei einem kleinen Imbiss in der Sonne noch einmal auf sich wirken ließen, brachte der Bus alle Ausflügler zurück nach Lette.

 

2013 

09.04.: Fahrt nach Bad Laer, Füchtorf und Schloss Harkotten

 

Der Bus brachte alle Teilnehmer nach Bad Laer, wo uns der Busfahrer eine kleine "Stadtführung" bot, und dann zum Betrieb "Feldhaus-Klinker". Dort wurde in zwei Führungen der Weg der Rohstoffe zum fertigen Klinker bzw. Riemchen anschaulich erklärt. Nach der Mittagspause führte der Weg nach Füchtorf, dem Golddorf 2012, wo die Besichtigung des dortigen Heimathauses und des Dorfkerns anstanden. Nach einer kurzen Wanderung zum Schloss Harkotten gab es für alle Kaffee und Kuchen im Wappensaal und eine Besichtigung, die auch die Erwähnung vieler historischer Begebenheiten einschloss.